INBETWEENIE MUST HAVES - Fashion & Lifestyle Blog inbetweenies@gmx.de

Inbetweenie-Logo-RZ_pflaume

Media Kit

Mein Blog wurde im letzten halben Jahr über 25.000 Mal angeklickt.

Gerne kann ich euch bei Interesse mein ausführliches Media Kit zusenden.

Schreibt mir dazu doch eine kurze Info an inbetweenies@gmx.de.

MY SIZE

Größe: 1,78 m

Mode: 46/48

Schuhe: 43

BH: 95 D/E

Ringe: 60

Inbetweenie-Logo-RZ_Qgrau

Kooperationen

Ihr habt ein absolutes INBETWEENIE MUST HAVE in eurer Kollektion?

Dann können wir gerne über eine Kooperation sprechen. Am besten kontaktiert ihr mich direkt per Mail über inbetweenies@gmx.de.

Ich freue mich auf eure Nachricht!

Werbung / Sponsored Posts

Natürlich freue ich mich über PR-Samples – auf den Blog schaffen es aber nur die Teile, die auch wirklich das Zeug zum INBETWEENIE MUST HAVE haben. So bleiben auch die so gekennzeichneten Teile eine klare Empfehlung meinerseits, denn ich habe die Sachen vorab persönlich ausgesucht und getestet.

Transparenz

Bezahlte Kooperationen werden auf meinem Blog als Werbung / Sponsored Posts gekennzeichnet. Entsprechend der Google-Richtlinien für bezahlte Links verkaufe ich keine dofollow-Links. Außerdem veröffentliche ich auf meinem Blog keine vorgefertigten Pressetexte von Unternehmen.

FAQ – Frequently Asked Questions

Was ihr vielleicht immer schon über mich und meinen Blog wissen wolltet

Wer bloggt denn hier?

Mein Name ist Julia, thirty-something, ich bin bekennend Shopping- und Spaghetti-Eis-süchtig und ich bin ein Inbetweenie*.

*siehe nächste Frage.

Was ist denn ein INBETWEENIE?

Ich bin z.B. ein Inbetweenie: Mit Kleidergröße 46 bin ich meistens zu dick für „straight size“ und zu dünn für „plus size“ Klamotten.

Als Inbetweenie gehöre ich zu der von der Modeindustrie wohl am meisten vernachlässigten Gruppe von Frauen. Viele Labels schneidern einfach nur bis Kleidergröße 44. Und bei den meisten Plus-Size-Labels finde ich mich einfach modisch nicht wieder. Was da an Kaufkraft verloren geht!

Eigentlich plädiere ich dafür, diese ganze Größen-Thematik abzuschaffen. Wer braucht schon diese diskriminierenden Kategorien? „Petite-Größen“, „Übergrößen“, „Mode für Mollige“ …

Ich verstehe ja, dass man irgendwie erkennen muss, was einem passt. Aber eine einfache einheitliche Größenangabe würde es doch auch tun. Am liebsten möchte ich einfach die Kleidung tragen, die mir gefällt – egal unter welchem „Namen“ oder in welcher Abteilung ich sie gekauft habe.

Aber bis es soweit ist, kämpfe ich erst mal weiter an der Inbetweenie-Front. Denn Fakt ist: es gibt einfach zu wenig schöne Klamotten in meiner Größe.

*[Der Begriff „Inbetweenie“ stammt von der Stylisting und Bloggerin Edith Dohmen, die auf Ihrer Website mit großem Engagement und viel Leidenschaft zu diesem Thema unterwegs ist. Damit meint sie Frauen wie mich, die „in between the sizes“ shoppen müssen – also sozusagen „zwischen den Größen“ – den normalen Kaufhausgrößen und den Übergrößen.]

Warum bloggst du?

Auf meinem Blog möchte ich meine Leidenschaft für stilvolle Mode und meine kleinen Shoppingerfolge mit euch teilen.

Außerdem ist das Schreiben meine Leidenschaft. Und ich liebe Mode. Schon während meines BWL-Studiums habe ich unterm Tisch lieber die INSTYLE als die BGB-Fallstudien studiert. Außerdem verfüge ich über jahrelange „Inbetweenie-Shopping-Erfahrung“. Mein Fokus liegt dabei aber auf den Klassikern, den „MUST HAVES“, die in jeden Kleiderschrank gehören. Die möchte ich mit euch teilen!

Ich habe meinen Stil gefunden und möchte diesen auch tragen. Doch qualitativ hochwertige, gut geschnittene, stilvolle Teile zu einem vernünftigen Preis sind gar nicht so einfach zu finden.

Ich habe mich gefragt: Warum soll ich mich entweder in zu kleine stylische Kleidung zwängen oder in zu großen und unförmig geschnittenen Mutti-Klamotten rumlaufen? Ich fühle mich diskriminiert. Da geht doch noch was!

Durch meinen Blog möchte ich mit Mode-Verantwortlichen, Bloggern, Modemagazinen und meinen Leserinnen ins Gespräch kommen und so direkt an der „Basis“ etwas bewirken.

Außerdem gibt es bei mir auch gerne persönliche Shopping- und Styling-Tipps. Neben meinen Outfit-Posts mit Tipps zum Nachkaufen sind auch konkrete Anfragen in dieser Richtung ausdrücklich erwünscht! Denn guter Stil kennt eben keine Größe.

Wie stehst du zum Thema Werbung / Transparenz auf dem Blog?

Ich zeige auf meinem Blog Outfits und Accessoires, die ich entweder selbst gekauft oder von Unternehmen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Alle Sachen bewerte ich mit meiner eigenen Meinung. Natürlich freue ich mich über PR-Samples oder Muster-Teile – auf den Blog schaffen es aber nur die Teile, die auch wirklich das Zeug zum INBETWEENIE MUST HAVE haben.

Produkte, die mir von Firmen kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt wurden, werden bei mir mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Trotzdem bleiben auch die so gekennzeichneten Teile eine klare Empfehlung meinerseits, denn ich habe die Sachen vorab persönlich ausgesucht und getestet.

Bezahlte Kooperationen werden auf meinem Blog als Werbung / Sponsored Post gekennzeichnet. Entsprechend der Google-Richtlinien für bezahlte Links verkaufe ich keine dofollow-Links. Außerdem veröffentliche ich auf meinem Blog keine vorgefertigten Pressetexte von Unternehmen.

Wie kann man dich am besten erreichen?

Habt ihr Fragen, Mode-Sorgen oder braucht ihr einen konkreten Shopping-Tipp?

Wollt ihr mich gerne zu einem spannenden Event einladen oder habt Lust auf eine Kooperation?

Dann schreibt mir gerne eine E-Mail: inbetweenies@gmx.de

Wer ist MAMA LUJA?

MAMA LUJA ist quasi mein „Alter Ego“.

Denn neben meinem schillernden Leben als jet-settende Inbetweenie-Fashion-Bloggerin 😉 ich bin auch nur eine ganz normale Working Mom! Und als zweifache MAMA einer Ballerina (6) und eines Feuerwehrmannes (4) liebe ich es, Mama zu sein! Aber manchmal… ihr wisst schon.

Ich blogge also nicht nur in Sachen Mode, sondern manage auch noch „mein eigenes kleines Familienunternehmen“, arbeite in Teilzeit (wenn die Kinder vormittags betreut sind) im Bereich Unternehmenskommunikation unter echten Erwachsenen.

Als Ausgleich und Ventil vom alltäglichen Mama-Wahnsinn habe ich deshalb auch noch einen Mama-Blog: MAMA LUJA – Irgendwas ist immer: Ein MAMA-BLOG garantiert ohne Rezepte und überambitionierte Bastel-Tipps.

 

Habt ihr noch mehr Fragen an mich / über meinen Blog?

Lasst mir gerne einen Kommentar da!

1 Kommentar

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.