INBETWEENIE MUST HAVES - Fashion & Lifestyle Blog inbetweenies@gmx.de
Meine neuen Gastbeiträge für Soulfully

Meine neuen Gastbeiträge für Soulfully

Kennt ihr eigentlich Soulfully?

Das Plus-Size-Blog von OTTO will selbstbewusste Frauen ganz selbstverständlich so zeigen, wie sie eben sind. Dabei dreht sich alles um Mode, das Leben im Allgemeinen, Körper und Seele im Speziellen, neue Trends, fantastische Events und die verschiedensten Facetten von Stil. Und das Ganze wird verkörpert durch inspirierende und authentische Bloggerinnen und Gastautoren.

www.soulfully.de

Um so mehr freue ich mich, jetzt auch ganz offiziell ein Teil der Soulfully-Familie sein zu dürfen: Mit meinem eigenen Autoren-Profil! *Quiek*

 

Meine Beiträge auf Soulfully.de

Ich meine: HALLOOO – mein Foto in einer Reihe mit all diesen wunderbaren Menschen, die ich in letzter Zeit kennenlernen durfte… Wenn ihr auf meinen Namen klickt, gelangt ihr zu meinen Beiträgen. Auch meine alten Beiträge werden dort noch verlinkt. Aktuell findet ihr sie noch in Dörtes Profil.

Ich freue mich einfach riesig, mit euch auch dort regelmäßig den einen oder anderen Schwank aus meinem Mama- und Blogger-Leben zu teilen. Also schaut gerne immer mal wieder auf der Soulfully-Seite vorbei…

Meinen neusten Beitrag habe ich gemeinsam mit meinem Hamburger Soulmate Melanie geschrieben: Wir erzählen, wie wir Weihnachten feiern und geben noch ein paar Outfit-Tipps rund ums Fest. Klickt gerne mal rein! (Einfach auf das Foto klicken)

Außerdem habe ich in letzter Zeit über den Trend-Stoff SAMT geschrieben und über diese Tage am Rande des Nervenzusammenbruchs, die man als Mama schon mal im ganz normalen Alltags-Wahnsinn so hat.

Viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

Glitzer, Glamour und Pailletten – die Adventsausgabe von GERMAN CURVES

Glitzer, Glamour und Pailletten – die Adventsausgabe von GERMAN CURVES

Pailletten in silber und royalblau

(Dieser Blog-Post ist in Kooperation mit navabi entstanden und enthält Werbung und Affiliate Links.)

auf dieses glamouröse GERMAN CURVES Motto habe ich mich schon das ganze Jahr gefreut! Denn es bedeutet: Aufbrezeln ist ausdrücklich erwünscht. Und das passende Kleid dazu hatte ich schon im März auf unserem Blogger-Event mit navabi entdeckt…

Und damit nicht nur ich mich freue, habe ich auch noch etwas FÜR EURCH vorbereitet: Unter allen Kommentaren zu diesem Blog-Post verlose ich (in weihnachtlicher Kooperation mit navabi) einen navabi-Gutschein in Höhe von 75,- EUR! Na, wer möchte? Die ausführlichen Teilnahmebedingungen findet ihr weiter unten.

Warum ich Pailletten liebe

Ganz pragmatisch gesagt: weil sie so wunderbar funkeln, glitzern und leuchten. Das erinnert mich an Weihnachts-Lichter und Silvester-Feuerwerk. Hinzu kommt das einmalige Tragegefühl, denn so ein reichhaltig besticktes Paillettenkleid bringt so eine wertige Schwere mit sich, die dem Kleidungsstück bei jeder Bewegung einen ganz besonderen Schwung verleiht.

Vermutlich liegt uns die Glitzer-Liebe irgendwie auch in den Genen. Denn historisch gesehen brachten schon die alten Römer und Ägypter ihr Kleidungsstücke mit kleinen Metall-Plättchen zum Funkeln. Für mich haben Pailletten auch immer diesen gewissen Roaring-Twenties-Moment, was ja bekannterweise in modischer Hinsicht meine absolute Lieblingsepoche war. Und von den roten Teppichen dieser Welt sind Pailletten auch nicht mehr wegzudenken. Wenn es so richtig glitzert, weht immer ein Hauch von good old Hollywood durch die Luft.

Vorurteile? Weggeglitzert

Und wer behauptet, Pailletten würden „auftragen“ und seien „unvorteilhaft“, sei eines Besseren belehrt: Denn wie so oft kommt es rein optisch betrachtet auch hier wieder einfach auf Material und Schnittführung an. Dieses Kleid zum Beispiel hat semi-transparente 3/4-Ärmel und einen wunderbaren Farbverlauf von oben dunkel nach unten hell. Und habt ihr den sexy Rückenausschnitt schon gesehen?

Wobei ich aber nicht aufhören kann zu betonen, dass es eben nicht darauf ankommt, zwingend vorteilhaft gekleidet zu sein. Viel wichtiger ist, dass eure Kleidung euch ein gutes Gefühl beim Tragen vermittelt. Und wer einmal in so einem fantastischen Kleid gesteckt hat, weiß was ich damit meine. In diesem Kleid muss man einfach Spaß haben!

Wer sich noch nicht direkt an einen Pailletten-all-over-Look herantraut, kann auch ein schlichtes kleines Schwarzes ganz einfach mit Pailletten-Accessoires wie einer Clutch oder Glitzerschuhen zum Funkeln bringen. Der Vorteil des all-over-Looks ist aber, dass man ansonsten (so gut wie) auf restlichen Schmuck verzichten kann. Ich trage nur meine Bommel-Ohrringe, blickdichte Strümpfe und schwarze Pumps.

Hier könnt ihr das Pailletten-Kleid übrigens nachkaufen … Zum Kleid  

Gewinnspiel

Jetzt möchtet ihr bestimmt endlich wissen, wie ihr an meinem Gewinnspiel teilnehmen könnt, oder? Also gut… los geht’s.

  • Du musst mir nur unter diesem Beitrag oder den entsprechenden Fotos bei Instagram oder Facebook einen Kommentar hinterlassen: Ich möchte gerne von dir wissen, wie dein perfektes Weihnachts- oder Silvester-Outfit aussieht. Hast du es schon gefunden oder suchst du noch etwas ganz Bestimmtes?
  • Natürlich würde ich mich auch riesig freuen, wenn du mir auf Facebook oder bei Instagram folgst.

Weitere Teilnahmebedingungen:

  • Um an meinem Gewinnspiel teilnehmen zu können, musst du mindestens 18 Jahre alt sein und in Deutschland wohnen.
  • Die Gewinnerin meines Gewinnspiels erhält einen navabi-Gutschein in Höhe von 75,- EUR.
  • Das Gewinnspiel beginnt am 03.12.2017 um 10:00 Uhr und endet am 09.12.2016 um 23:59 Uhr.
  • Die Gewinnerin wird am 10.12.2017 per altmodischem „Lostopf“ von mir ermittelt und anschließend per Mail benachrichtigt. Bitte nenne mir dann deine Anschrift innerhalb von einer Woche per Mail, damit wir dir deinen Gutschein zuschicken können. Wenn sich in dieser Zeit niemand bei mir meldet, wird der Gewinn neu verlost.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Outfit ein wenig inspirieren, wünsche euch allen viel Glück und bin schon total gespannt auf eure Kommentare.


Als kleine Inspiration (Affiliate Links)

Alle Bilder: Andrea Hufnagel (VIELEN LIEBEN DANK!)

German Curves: Was trägst du drüber? Glencheck-Mantel

German Curves: Was trägst du drüber? Glencheck-Mantel

Da ich euch in diesem Beitrag Produkte verlinke und Marken nenne, muss ich das Ganze hiermit als „WERBUNG“ kennzeichnen.

Glencheck – an diesem Muster kommt keiner vorbei

Mein Instagram-Feed ist voll davon, und auch ich kann mich seinem Charme einfach nicht entziehen… Daher bin ich schon seit dem Spätsommer auf der Suche nach einem stylischen karierten Mantel mit Glencheck-Muster. Und was in den „normalen“ Größen auch direkt überall zu haben war, dauerte für uns Curvies natürlich wieder etwas länger.

Passend zur neuen GERMAN CURVES Runde im November „Mantel, Jacken & Co. – Was trägst du drüber?“ hatte ich mir dieses Schätzchen also direkt bei ASOS bestellt, als ich es beim Stöbern durch den Online-Shop entdeckte. Rein optisch macht es auch einen guten Eindruck und erfüllt alle Kriterien, die ich mir für meinen neuen Herbst-Winter-Begleiter wünsche:

Breiter Kragen, Knie-Länge, Taillen-Gürtel, Glencheck-Muster in anthrazit-weiß. Und er passt mir auch noch! Ideale Voraussetzungen für ein neues Kleidungsstück oder?

Deshalb habe ich ihn auch für euch geshootet. Aber leider (oder zum Glück?) ist in letzter Zeit wohl eine kleine Perfektions-Göttin in mich gefahren, und auf der haptischen Seite fällt der Mantel bei mir leider durch: ich finde den Stoff zu kratzig und steif. Irgendwie wünsche ich mir für meinen neuen Mantel eine bessere Stoff-Qualität. Hätte ich noch vor einem Jahr vermutlich sofort zugeschlagen, wenn mir etwas passt und derart vermeintlich fast alle gestellten Kriterien erfüllt, selektiere ich mittlerweile doch genauer, was mir in den Kleiderschrank kommt.

Ich finde, das ist ein gutes Zeichen, denn es bedeutet: Die Zeit der Hamsterkäufe ist jetzt vorbei! Und das liegt nicht nur an der Änderung meiner persönlichen inneren Einstellung. Mich beschleicht das deutliche und beruhigende Gefühl, dass die Auswahl an schöner Mode in meiner Größe wächst. Und auf schlechte Qualität verzichte ich daher gerne und suche dafür lieber noch ein bisschen weiter nach dem optimalen Glencheck-Mantel für mich. Ein paar schöne Alternativen habe ich schon entdeckt und in meinem Shop verlinkt…

 

Lady in Red Velvet

Das rote Samt-Kleid in Wickeloptik mit den Volants-Ärmeln, das unter dem Mantel hervorblitzt, hatte ich mir eigentlich eher als Gag mitbestellt. Es befriedigt meinen inneren Perfektions-Drang aber in vollem Maße! Meine Erwartung hat es auf jeden Fall übertroffen. Der Stoff ist so schön weich und anschmiegsam und leuchtet in sattem Rot. Und der Schnitt! Mega-sexy mit dem tiefen V-Ausschnitt, den Cut-Outs an den Schultern und dem dezenten Bein-Schlitz. Je nach Styling hat dieses Kleid sowohl das Zeug für eine rauschende Date-Night als auch für eine standesgemäße Familien-Weihnachts-Feier. I love it! Was sagt ihr?

 

Noch ein Wort zu diesem Schnappschuss:

Wenn der eigene Schatten aussieht wie eine Mischung aus Helmut Kohl und Winston Churchill wird es offensichtlich dringend Zeit für eine neue Runde CURVY FIT (auch wenn der offen getragene Mantel sicherlich seinen Teil zu dieser erschreckenden Optik beiträgt).

Mein Fitness-Studio hatte mich in der Tat schon länger nicht von innen gesehen. Also war ich diese Woche schon zwei Mal beim Sport! Es war herrlich! Ich bleibe definitiv dran und gehe heute auch wieder. Hatte der (mittlerweile zurückgeschickte) Mantel also neben den schönen Fotos doch noch etwas Gutes…

Shop my Glencheck-Look

(Werbung / Affiliate Links)

Hier geht es zu den aktuellen Beiträgen meiner GERMAN CURVES Kolleginnen


Label to watch: MAXIMA Fashion

Label to watch: MAXIMA Fashion

Dieser Blog-Post enthält Werbung und Affiliate Links. Die Outfits wurden mir teilweise freundlicherweise in Kooperation zur Verfügung gestellt.

Als ich im Sommer auf der Panorama Messe in Berlin unterwegs war, sprach mich spontan eine freundliche Frau an und drückte mir ihre Visitenkarte in die Hand. Sie fand mein Outfit toll (ich trug übrigens DAS ANDERE KLEID), fragte ob ich Bloggerin sei und ob ich bereits das Label Maxima kenne. Kannte ich nicht, aber das Lookbook, das sie mir daraufhin zeigte, weckte sofort mein Interesse. Was mir – neben den Outfits – noch total gut gefällt: ein Großteil der Mode wird in Deutschland produziert.

Und weil ihr die Marke vielleicht auch noch nicht kennt, möchte ich euch an dieser Stelle mal meine persönlichen Highlights aus der aktuellen Winter-Kollektion vorstellen.

1. Verspieltes Herbstkleid

 

Aus der neuen Winterkollektion sprang mir direkt dieses süße Kleid ins Auge. Das Muster erinnert ein bisschen an die 70er, aber durch die schwarz-weißen Ringel im Athleisure-Look, den modernen femininen Schnitt und die stylisch-süße Stoff-Brosche kommen wir ganz schnelle wieder ins Modejahr 2017 zurück.

Ein langes Kleid mit ähnlichem Muster habe ich euch letzten Herbst in Kombination mit einer Lederjacke gezeigt (hier kommt ihr zu dem Outfit Post), aber dieses hier wirkt einfach ohne zusätzlichen Schnick-Schnack am besten. Na gut, meine rote Samttasche darf nicht fehlen. Und für draußen würde ich noch eine blickdichte dunkle Strumpfhose kombinieren. Meine neuen hohen Wildlederstiefeletten mit dem kleinen Feder-Bommel passen einfach perfekt dazu.

Was meint ihr?

Outfit-Details zum Nachkaufen:

Hier könnt ihr das Kleid im Maxima-Online-Shop von Peek und Cloppenburg nachkaufen.

Die Stiefeletten sind von Gabor*. Die Samt-Tasche von Buffalo* (via OTTO; *Affiliate Links)

Wer lieber Hosen trägt, in dem Muster gibt es auch noch eine passende Tunika.

Ein weiteres Highlight muss ich euch hier noch verlinken: einen schwarzen Spitzenrock mit Satingürtel.

Fotos: Andrea Hufnagel

2. Blouson zweimal anders

Mein zweites Lieblingsstück aus dem Maxima-Winterkatalog war eindeutig auch dieser Blouson mit Message-Badges. Hier habe ich mal zwei Tragevarianten für euch durchgespielt. Einmal feminin schick mit schwarzem Plissee-Rock und einmal casual zur engen destroyed Jeans mit Funkel-Einsatz. Welche Variante gefällt euch besser?

Feminin schick: mit Plissee-Rock

Wie euch bestimmt schon aufgefallen ist, sind Plissee-Röcke zur Zeit so präsent wie selten zuvor. Diese schwarze Variante ist total leicht und schwingt super schön mit! Am Bündchen ist ein Gummizug und durch den Unterrock wird es nicht zu durchsichtig. Perfekt!

 

Casual: zur destroyed Jeans

Etwas sportlicher ist die Variante mit der destroyed Jeans. Wobei das Outfit mit meinem Glitzer-Top auch absolut Party-tauglich ist. Die Jeans ist durch den Stretch-Anteil super bequem. Ich habe sie hochgekrempelt, damit man die Federn an den Stiefeletten noch gut sehen kann.

Outfit-Details:

Blouson, Plissee-Rock und destroyed Jeans: Maxima Fashion. (Hier könnt ihr einen Händler in eurer Nähe erfragen)

Top mit Pailletten: Amy Vermont (via OTTO; Affiliate Link)

Sonnenbrille: KBL

Tasche mit Patches: Görtz

Stiefeletten: Gabor*. (Affiliate Link)

Es gibt echt noch viel mehr total schöne Sachen von Maxima. Ich bin froh, dass ich das Label für mich entdeckt habe! Man merkt, dass sie großen Wert auf Verarbeitung und Passform legen. Relaxte Jogpants, knackige Röhrenhosen, schwarze und weinrote Samt-Oberteile und Hosen, stylische Spitzenröcke und -Shirts mit Bubikragen und Schleifen, kuschelige Mäntel… Ein total cooler Mix aus casual und stylisch.

Leider gibt es das meiste noch nicht online zu kaufen (vereinzelt über navabi.de oder mode58.de), aber über die Maxima-Homepage könnt ihr ein Geschäft oder einen Händler in eurer Nähe finden, in dem es die Sachen zu kaufen gibt. Klickt euch dort auch unbedingt schon mal durch die Bilder der kommenden Sommer-Saison!

Soll ich euch in Zukunft weitere „Labels to watch“ vorstellen? Schreibt mir gerne, wenn ihr eine spannende neue Marke entdeckt… Ich freue mich auf eure Mail oder euren Kommentar.

Plus Size Fashion Days Fotoalbum

Plus Size Fashion Days Fotoalbum

Plus Size Fashion Days 2017 in Hamburg

habt ihr eigentlich schon meinen Bericht über die Plus Size Fashion Days gelesen? Ich verlinke ihn hier gerne mal für euch… In Kooperation mit OTTO und Soulfully hatte ich einfach ein durchweg fantastisches Wochenende in Hamburg. Vielen lieben Dank dafür!

Mein Fazit in ganz kurz: ein großartiges Wiedersehen mit modebegeisterten lieben Menschen, ein erinnerungswürdiges Mädels-Wochenende, geile Location. Ich hätte mir nur mehr Licht auf dem Laufsteg gewünscht – es war einfach zu dunkel, um die Outfits richtig zur Geltung zu bringen (oder sie zu fotografieren). Und beim nächsten Mal müssen für meinen Geschmack noch viel mehr Marken noch viel mehr großartige Mode für Kurven-Frauen und -Männer präsentieren. Ich habe noch lange nicht genug und glaube: Da geht doch bestimmt noch was!!!

Bilder sagen mehr als Worte

Wen ich so alles getroffen habe und was sonst noch so los war? Hier kommt der versprochene Einblick in mein Fotoalbum…

 

Blogger Event Ulla Popken

Die Mädels von Ulla Popken hatten am Samstag zu einem Get Together mit Foto-Shooting eingeladen. Wir durften uns dazu sogar ein schickes Outfit aussuchen. Welches gefällt euch am besten?

Außerdem konnten wir Kekse verzieren, uns in Guidos Sofas lümmeln und wurden köstlich mit kleinen Cake-Pops und leckeren Getränken versorgt.

Ich finde es ja immer spannend, endlich auch mal die Gesichter hinter den E-Mail-Adressen zu treffen, mit denen man immer so schreibt! Hat mich sehr gefreut, liebes Ulla-Popken-Team!

Blogger Event Happy Size

Freitag Abend war richtig Stimmung vor der Fotowand von Happy Size. Als stylisches Geschenk durften sich alle über einen mega-coolen silbernen Metallic-Blouson freuen. Der kam schon oft zum Einsatz! Lieben Dank dafür!

Außerdem waren die Finalistinnen von Curvy Supermodel vor Ort. Habe sie mir draußen direkt mal für ein gemeinsames Foto geschnappt.

Label to watch: PAPRIKA

Meine Lieblings-Neuentdeckung: Das Label Paprika! Coole Schnitte, hochwertige Stoffe und funkelnde Outfit-Details… Da sind direkt so einige Teile in meinen imaginären Kleiderschrank gewandert. Werde die Sachen mal alle „in echt“ anprobieren und euch dann berichten.

Die Location

Das Cruise Center in der Hamburger Hafencity ist schon echt eine Erscheinung! Fast mitten im Wasser gelegen, mit mega-hohe Decken, stylischem Container-Flair und ausreichend Parkplätzen vor Ort…

Ich hoffe, mein kleines Fotoalbum hat euch gefallen?

Bin gespannt, wohin meine nächste Fashion-Reise geht… Nächstes Jahr auf jeden Fall nochmal zu den Plus Size Fashion Days. Oder vielleicht wird es ja bis dahin eine Plus Size Fashion WEEK, liebe Tanja?

Liebe Grüße