INBETWEENIE MUST HAVES - Fashion & Lifestyle Blog inbetweenies@gmx.de

Habt ihr ein Soulmate – einen Seelenverwandten?

  • Jemand, bei dem es einfach klickt, bei dem ihr ganz ihr selbst sein könnt, mit dem ihr Pläne aushecken und unter einer Decke stecken könnt.
  • Jemand, der dich nimmt, wie du bist und dich und das, was du machst, großartig findet.
  • Jemand, mit dem man sich verbündet und Ideen weiterentwickeln kann, weil man die gleichen Gedankenschlösser baut.
  • Jemand, dessen Lebensumstände vielleicht ganz anders sind als deine, den aber das Gleiche antreibt, wie dich.
  • Jemand, dem man sich mit einem guten Gefühl anvertrauen kann und dessen Geheimnisse bei dir sicher sind.
  • Jemand, mit dem du dich auf anhieb verbunden fühlst, auch wenn man sich erst ein paar Male getroffen hat.

Beim Soulmate-Workshop in Hamburg letzten Freitag habe ich gleich mehrere Soulmates getroffen. Und ich bin sehr dankbar, dass ich mich in dieser kleinen aber feinen Soulfully-Familie und dem OTTO-Team so aufgenommen fühlen durfte.

Knuddeln mit Isabell und ein Pläuschchen mit Cécile und Dörte…

Als wäre das nicht schon Grund genug für einen gelungen Workshop, wurden wir auch noch mit einer stylischen Location über den Dächern von Hamburg belohnt und mit fabelhaften Leckereien verköstigt.

Die knackigen Tipps zum besseren Fotografieren (von Andrea Hufnagel) und Texten (Claudia) von habe ich mir direkt groß auf meine Blog-Fahne geschrieben. Und auch sonst hatten wir einen so inspirierenden wort- und ideenreichen Austausch, der Lese-Lust auf ganz viele neue Soulfully-Beiträge und -Aktionen macht! Es war ein beflügelndes Gefühl, dass alle unsere Wünsche und die in uns brennenden Themen so konstruktiv ernst genommen wurden. Seid gespannt, wie sich Soulfully in den nächsten Wochen weiterentwickeln wird!

Gucci, Goodie-Bags und ganz viel Quasselwasser

Den mit maßlos zu großen Stücken Erdbeertorte und allerlei weiteren Köstlichkeiten gefüllten Bauch konnten wir am Ende des Workshops zum Glück gut hinter der nude-farbenen, butterweichen Leder-Shopping-Bag verstecken, die als Überraschung für alle Soulmates aus dem Schrank gezaubert wurde.

Darin versteckte sich neben liebevoll ausgesuchten Kleinigkeiten noch ein ganz persönlicher Schatz: Eine handgemalte und hinter Passepartout gerahmte Illustration von Anja Karboul, an denen man sonst eher in Modezeitschriften oder Buch-Covern hängen bleibt. Was für eine Ehre! Ich glaube, ich bin (außer einer Karrikatur von einem Straßenzeichner in Paris gegen teures Tour-Geld) noch nie portraitiert worden. Und ich glaube, Susie freut sich auch…

Eine weitere Premiere war für mich die Begegnung mit diesem waschechten und raren Gucci-It-Piece in fuchsia. Und zwar in Form von Verenas brandneu im Gucci-Store 5 Stockwerke tiefer erstandener Designer-Handtasche. Schon ein heißes Gerät (also sowohl die Tasche als auch Verena!). Aber ich habe mich nicht verbrannt und werde von dem Geld weiterhin lieber eine Woche Pauschal-Urlaub machen. Aber bis heute konnte mir niemand erklären, warum die guten Stücke auf Insta-Influencer-Bildern immer offen getragen werden. Welcher Geheimcode verbirgt sich dahinter? Offen heißt PR-Sample und geschlossen heißt selbst bezahlt? I don’t get it…

Schnappschuss zu fortgeschrittener Stunde von links im Uhrzeigersinn: Thuy, Claudia, Verena, Susanne, Tanja, Marie und ich…

Auf Terrasse ließen wir den wunderbaren Workshop-Tag noch gemütlich quasselig ausklingen. Und es wurde ausgiebig und tiefgründig gequatscht, bis wir zufrieden und mit dem Kopf voller neuen Ideen (und haseatischem Bier) in unserem gemütlichen Home away from Home, dem Henri Hotel, einschlummern durften.

Ein riesiges umarmendes Dankeschön an das ganze Soulfully-Team!